Korsika Frühjahr 2000

Im Frühjahr 2000 waren wir auf Korsika. Die Jahreszeit war etwas zu früh gewählt. Die Saison fing gerade erst an und teilweise waren die Campingplätze noch nicht eröffnet. Wir waren fast 3 Wochen auf der Insel und haben hin und wieder auch wild gecampt.

Von Livorno aus ging es mit der Fähre in ca. 4 Stunden nach Bastia.

In Aléria hatten wir unseren ersten Zwischenstop. Mit unseren Wohnmobil standen wir 20 Meter von Strand entfernt auf einem recht passablen Campingplatz. Mit dem Fahrädern erkundeten wir die Gegend und waren begeistert von den vielen Grapefruit-Feldern.

Annette mußte unbedingt ein paar davon pflücken. 

 

Die Abende waren sehr gemütlich und bei Sonnenuntergang und einem Glas Wein schmeckten uns die selbstgegrillten Hähnchen besonders gut. Das Rauschen des Meeres klang wie Musik in unseren Ohren.

Nach ein paar Tagen ging es weiter über Porto Vecchio, Bonifacio nach Ajaccio. Die Ortschaften waren alle sehr beschaulich.

 

In Ajaccio hatten wir eine schöne Ecke gefunden, wo wir wild campierten. Dort lagen wir auch nackend am Strand. Nach einer Weile kamen zwei Gendarmen und erklärten uns höflich, dass das Nacktbaden an dieser Stelle unerwünscht sei. Sie beschrieben uns den Weg zu einer herrlichen Bucht, die etwas abseits des Touristentrubels lag. Dort blieben wir die nächsten fünf Tage und hatten den Strand fast ganz für uns allein. 

 

 

 

Zum Abschluss hielten wir uns noch eine Woche in Calvi auf. Es ist eine sehr schöne Stadt mit einer alten Festung. Wir haben sehr gerne dort am Hafen gesessen und den Fischern zugeschaut.